Historie von Wöhrd

1273
Erstmals erwähnte Vorstadt lag 300 m Östlich des Wöhrder Türleins. Der seit dem 15. Jh. durch Wall und Graben befestigte Ort (Rahm) war durch seine Mühlen und Färber bekannt.

1388 

Das zum Amt der Veste gehörende burggräfliche Dorf wurde von den Nürnbergern zerstört. An der Stelle der von den Burggrafen gestifteten Kapelle steht heute die Bartholomäuskirche. Die Kirchenhoheit über die evangelische Pfarrei übte die Reichsstadt Nürnberg aus.

1390 

Der Nürnberger Ratsherr Ulman Stromer nahm 1390 die Hadermühle an der Pegnitz als erste deutsche Papiermühle in Betrieb.

1427 

Erwarb die Reichsstadt Nürnberg neben der Burggrafenburg auch Wöhrd und errichtete in der Folge das Richteramt Wöhrd.

1552

Ließ der Rat die Vorstadt niederbrennen, baute sie aber nach dem 2. Markgrafenkrieg

1558

Wieder als Handwerkerort (Färberhandwerke) auf.

1618-1648

Im Dreissigjährigen Krieg lag Wöhrd geschützt hinter den schwedischen Schanzen.

1766

Explosion der Wöhrder Pulvermühle.

1796

Wurde Wöhrd preussisch und zwar - bis zum Übergang an Bayern.

1810

Im Zuge der Gemeindebildung entstand 1810/18 die Gemeinde Wöhrd.

1818

Als Teil des Burgfriedens nach Nürnberg eingemeindet. 

1842

Gründung der Eisengießerei und Maschinenfabrik (heute MAN) durch den Kaufmann Johann Friedrich Klett.

1877

Wurde der Vorstadtverein Nürnberg - Wöhrd ins Leben gerufen. Dr. Koch wurde bei der Gründungsversammlung am 24. November 1877 im Gasthaus zum Hirschen zum ersten Vorsitzenden gewählt, 2. Vorsitzender wurde Wilhelm Emmerling (Kaufmann). Bei der Gründungsversammlung traten damals 41 Personen bei.

Am 5. Januar 1878 stiegen die Mitgliederzahlen auf 202 Personen.

1943 

Im 2.Weltkrieg wurde das alte Wöhrd fast ganz zerstört.

1954
Beginn des Wiederaufbaus - Wöhrd.

1955/56

Wiederaufbau der ev. St. Bartholomäuskirche.

1968-1972
Durch die Lage am Naherholungsgebiet des entstandenen Wöhrder Sees hat das frühere Arbeiterwohngebiet eine deutliche Wertsteigerung erfahren.

Die Vorstadt Wöhrd kurz vor Zerstörung im Jahre 1552 Alt Ansicht der Vorstadt, Ausschnitt aus dem Prospekt von H.S. Lautensack.

Die Vorstadt Wöhrd kurz vor Zerstörung im Jahre 1552. Ausschnitt aus dem Prospekt von H.S. Lautensack.

Historische Erinnerungen

Es gibt viele Erinnerungen aus unseren Stadtteilen - einige von ihnen haben wir in den verlinkten Dokumenten gesammelt.

Copyright (c) 2020 Vorstadtverein Nürnberg-Wöhrd von 1877 e.V. (gemeinnützig) Alle Rechte vorbehalten.